Demo Anfordern

3rd-Party Compliance

Dieses E-Learning über die Bausteine der 3rd-Party (Geschäftspartner) Compliance behandelt die mögliche Haftung Ihres Unternehmens durch Gesetzesverstöße von Dritten.

This product is awarded with EduMedia2020
Sie lernen:
  • Überblick über die Compliance-Risiken mit Geschäftspartnern
  • Prinzip der risikobasierten Sorgfaltspflichtprüfung
  • Kontrolle und Überwachung der Compliance für Lieferanten und Geschäftspartner
  • Haftungsvermeidung für Verfehlungen von Dritten
  • Schnittstelle Geldwäschegesetz und KYC (Know Your Customer)

Kenne deine Lieferanten und Kunden

Vor der Anbahnung neuer Geschäftsbeziehungen müssen Unternehmen die mit diesem Geschäftspartner verbundenen Compliance-Risiken sorgfältig und systematisch identifizieren, bewerten und dokumentieren. Viele nationale und internationale Richtlinien machen es erforderlich, dass auch die laufenden Geschäftsbeziehungen regelmäßig überprüft werden müssen.

Kontrolle und Compliance für Lieferanten

Ein wesentlicher Baustein der 3rd-Party-Compliance ist es, Lieferanten durch entsprechende Compliance-Vorschriften in den Verträgen an die Einhaltung der Ihnen wichtigen Prinzipien zu bringen, und diese nachzuhalten und durchzusetzen,

Risikobasierte Prozesse und Sorgfaltspflichtprüfungen

Die Risiken der Geschäftsbeziehung ergeben sich aus Faktoren wie der Art des Geschäfts, dem Firmensitz, der Branche, und weiteren Aspekten. Hinzu treten weitere Hintergrund- und Integritätsprüfungen, bspw. über das Finanzgebaren des Geschäftspartners oder der Umgang mit Sanktionen oder Embargovorschriften. Ebenso gibt es Vorgaben des Geldwäschegesetzes.

Nur eine umfassende 3rd-Party-Compliance schützt Ihr Unternehmen vor schädlichen Handlungen durch Geschäftspartner. In Zeiten von Corporate Social Responsibility, Wirtschaftsethik und Fair Trade kann nur eine rigide 3rd-Party-Compliance eine ethisch einwandfreie Produktion und Herkunft Ihrer Produkte und Materialien nachweisen. Auch Musterfeststellungsklagen und die zunehmende Produkthaftung machen dieses Feld der risikobasierten Compliance unabdingbar.
Dr. Bernhard Bachmann

Technische Informationen

FormatHTML5 & SCORM 1.2
Abrufbar inLMS / Online Acadamy
SpracheDeutsch, Englisch
Kursdauer35 Minuten
GeräteDesktop, Tablet, Smartphone

Häufig gestellte Fragen

Was sind zentrale Ansatzpunkte der 3rd-Party-Compliance?

In diesem Modul erhalten Sie einen effizienten Überblick über wichtige Themen wie:

  • Überblick über die Compliance-Risiken mit Geschäftspartnern
  • Überblick über die risikobasierten Prüf- und Bewertungsprozesse
  • 3rd-Party-Compliance Vorfälle aus der Praxis
  • Einführung in alle relevanten Gesetze und Normen
  • Schnittstelle Geldwäschegesetz und KYC (Know Your Customer)
  • Überblick über Embargo und Sanktionsvorschriften
  • Kontrolle und Überwachung der Compliance für Lieferanten
  • Überblick über 3rd-Party-Compliance Prüfprozesse
  • Überblick der Compliance im Außenwirtschaftsrecht
  • Compliance im (internationalen) Vertrieb
  • Haftungsvermeidung für Verfehlungen von Dritten
  • Umgang mit unternehmensfremden Dritten

Was sind Aufgaben und Konsequenzen aus der 3rd-Party-Compliance?

Kontrollieren Sie Ihre Geschäftspartner: Ein laufendes Screening überprüft, ob der Geschäftspartner in Gerichtsverfahren als Beschuldigter verstrickt ist, oder gegen Sanktion oder Embargolisten verstoßen hat. Neu aufgetretene Faktoren müssen aktuell zu einer Neubewertung der Risiken dieser Geschäftsbeziehung führen. Das E-Learning erläutert, wie derartige risikobasierte Sorgfaltspflichtprüfungen durchgeführt und dokumentiert werden.

Zu welchen Konsequenzen kann die 3rd-Party-Compliance führen?

Geeignete Maßnahmen zur Minimierung der gefundenen Risiken reichen von Compliance-Klauseln in den Verträgen mit Dienstleistern bis zu einer Entscheidung über die Nichtaufnahme einer geplanten Geschäftsbeziehung oder deren Beendigung, wenn es sich um eine laufende Geschäftsbeziehung handelt.